Die Akupunktur ist nicht nur ein wirksames Mittel zur Schmerzlinderung, sie wirkt zudem psychovegetativ entspannend, stimmt das Immunsystem um und ist motorisch aktivierend, zum Beispiel bei Lähmungen. Auch werden mit Hilfe der Akupunktur die Selbstheilungskräfte des Organismus aktiviert.

Jedem Wirbel ist ein Segment des Rückenmarks zugeordnet, aus dem ein Spinalnervenpaar hervortritt.
Jedes Spinalnervenpaar verzweigt sich in verschiedene Äste:

  • Ein Ast versorgt einen bestimmten Hautstreifen (Dermatom)
  • Ein Ast versorgt einen bestimmten Muskelbereich (Myotom)
  • Ein Ast versorgt einen bestimmten Knochenbereich (Sklerotom)
  • Ein Ast versorgt ein oder mehrere innere Organe (Viszerotom)

Jeder Ast liefert Informationen ans Rückenmark, die dort verschaltet werden und an alle anderen Äste weitergeleitet werden. So wird es möglich, dass ein Reiz wie eine Nadel in der Haut oder ein Laserstrahl auf der Haut dazu führt, dass sich ein Muskel entspannt oder die Funktion eines Organs oder des Immunsystem beeinflusst wird.

Akupunktur löst Blockaden und lindert Schmerzen. Durch den Reiz werden den Akupunkturpunkten zugeordneten Organe zur Selbstheilung angeregt. Bei der Akupunktur wird also nicht das erkrankte Organ direkt behandelt, sondern der  Akupunkturpunkt, dem das Organ zugeordnet ist.

Besserung verschiedener funktioneller Erkrankungen:
Funktionelle Erkrankungen sind Erkrankungen, die nicht durch dauerhaften Organschaden verursacht wurden; sie lassen sich mit Hilfe der Akupunktur behandeln, bessern und heilen. Erkrankungen innerer Organe können mit Veränderungen und Schmerzen auf der Körperoberfläche einhergehen.  So können beispielsweise Schmerzen im Bereich des rechten Schulterblatts ein Hinweis für eine Erkrankung der Gallenblase sein. So wie es einen krankhaften Weg von den inneren Organen zur Körperoberfläche gibt, so gibt es einen therapeutischen Weg von der Körperoberfläche zu den inneren Organen. Das heißt, mit der Akupunktur werden Reize gesetzt, die zu den inneren Organen gelangen und deren Funktionsfähigkeit bessern oder wiederherstellen können.

Die Akupunktur ist nicht nur ein wirksames Mittel zur Schmerzlinderung, sie wirkt zudem psychovegetativ entspannend, stimmt das Immunsystem um und ist motorisch aktivierend, zum Beispiel bei Lähmungen. Auch werden mit Hilfe der Akupunktur die Selbstheilungskräfte des Organismus aktiviert.

Allerdings: Die Akupunktur kann nur heilen, was gestört ist, nicht aber was zerstört ist. Neben der klassischen chinesischen Körperakupunktur gibt es Sonderformen wie: Ohrakupunktur, Mundakupunktur, Schädelakupunktur und Triggerakupunktur, die bei akuten Beschwerden oft schneller wirken. Unerwünschte Nebenwirkungen gibt es bei richtiger Durchführung der Akupunktur nicht.